13. Türchen

Der Lucientag

Ihr Festtag ist der 13. Dezember. Bis zur Gregorianischen Kalenderreform fiel ihr Festtag auf die Wintersonnenwende, den dunkelsten Tag des Jahres, den die Heilige Lucia mit ihrem Licht erhellte.
In Schweden feiert man die Heilige an ihrem Gedenktag als „Lucienbraut“, in Italien gibt es ihr zu Ehren Lichterumzüge. Doch wer war die Heilige? Lucia lebte im dritten Jahrhundert in Syrakus, dem heutigen Sizilien, und war die Tochter einer angesehenen römischen Familie.
Der Lucientag ist ein auf ein Heiligenfest zurückzuführender Brauch, der vor allem in Schweden sowie in Dänemark, Norwegen und unter Finnlandschweden verbreitet ist.

Obwohl das Luciafest dem Namen nach ein Heiligenfest ist, ist es heute in Schweden wenig kirchlich geprägt. Die wichtigsten Elemente sind das Tragen von weißen Gewändern und Kerzen, der Verzehr von traditionellem Safrangebäck (lussekatter), das Singen von Lucialiedern und die Wahl einer örtlichen Lucia.

Lussekatter/ Luciagebäck: Schwedisches Safran-Gebäck

Zutaten:

  • 475-500 g Mehl
  • 175 ml Milch
  • 60 g Butter
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 50 g Zucker
  • 75g Quark (20% Fettgehalt)
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 
2 Tütchen gemahlener Safran
  • 28 Rosinen

Außerdem:

  • 1 Eigelb (Gr. M)
  • 
1 TL Wasser
  • 
Hagelzucker
oder
  • 3 EL Zucker vermischt mit einer ordentlichen Prise Zimt

Zubereitung
Schritt 1
Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in der Mitte formen; die Hefe in die Mulde geben (alternativ ½ Würfel Hefe hineinbröseln). 150 ml Milch erwärmen und die Butter darin zerlassen.

Schritt 2
Einen Teil der warmen Milch-Butter-Mischung zur Hefe in die Mulde geben und für ein paar Minuten ruhen lassen; den gemahlenen Safran in der restlichen warmen Flüssigkeit lösen.

Schritt 3
Dann Zucker, Quark, eine Prise Salz, 1 Ei und die Safran-Milch-Butter zu dem Mehl-Hefe-Mix geben und entweder mit der Hand oder dem Mixer (Knethaken) in 5 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Ist der Teig zu feucht, noch etwas Mehl hinzufügen.

Schritt 4
Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen. Er sollte sich deutlich vergrößert haben.

Schritt 5
Den Teig aus der Schüssel nehmen und noch einmal kurz durchkneten. In 14 gleich große Stücke teilen. Jedes Stück zu einer 25-30 cm langen Rolle formen und von jedem Ende (jeweils eine andere Seite) zur Mitte hin aufrollen. So entsteht die typische S-Form. Jeweils eine Rosine in die Mitte der Schnecke drücken. Die fertig aufgerollten Lussekatter auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und nochmals abgedeckt für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Schritt 6
Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Das übrig gebliebene Ei trennen und das Eigelb mit 2 EL Milch verquirlen und mit Hagelzucker oder Zuckerzimtmischung bestreuen. Die Lussekatter damit bestreichen und im Ofen 8-10 Minuten goldbraun backen.

Viel Spaß beim Nachbacken